von Martinsheim

Gemeindepsychiatrischer Verbund Gießen präsentiert in Reiskirchen Kreatives


"Kreativ sein macht Freu(n)de" - unter diesem Motto stand der sechste Basar des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Gießen (GPV), zu dem das Martinsheim eingeladen hatte.

"Vom Strauch bis ins Glas" - die Marmelade am Stand der Tagespflege Laubach war selbst gemacht. (Text: Gießener Anzeiger, Foto: Zielinski)

REISKIRCHEN - "Kreativ sein macht Freu(n)de" - unter diesem Motto stand der sechste Basar des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Gießen (GPV). Eingeladen hatte in diesem Jahr die Externe Tagesstruktur des Martinsheims in Reiskirchen. Auch die erste Veranstaltung im Jahr 2013 fand seinerzeit in Reiskirchen statt - auf Anregung der Mitarbeiter der Tagesstruktur des Martinsheims statt.

Im Mittelpunkt standen Ausstellung und Verkauf von handgearbeiteten Kunstwerken, hergestellt von den Klienten der teilnehmenden Einrichtungen, darunter die Schottener Soziale Dienste GmbH, die Lebenshilfe Gießen, das SuchtHilfeZentrum Gießen, die Sonnenstraße Evenius GmbH, Profile GmbH, die AWO, der Caritasverband Gießen, die Tagespflege Laubach sowie der Förderverein für seelische Gesundheit.

"Schau mal, das habe ich selbst gemacht", sagt Michael Grütje, Klient der Schottener Soziale Dienste GmbH, und zeigt stolz auf einen schmucken Korkanhänger mit einem aufgemalten Frosch. Diesen hat er gemeinsam mit einer Kunstpädagogin angefertigt - genau wie Kristin Kömpf ihre liebevoll bemalten Bilderständer, die sie den Gästen präsentierte.

An Mitmachständen konnten die Besucher auch selbst kreativ werden - wie hier beim Basteln von Armbändern. Foto: Zielinski

Darüber, dass ihre selbst gewebten Deckchen großen Beifall finden, freut sich Roswita Döring. "Wir haben schon einige verkauft", berichtet sie sichtlich erfreut. Neben den Deckchen präsentierte die Profile GmbH auch Seife, Schmuck und Bilder.

Doch beim Kreativbasar geht es nicht nur um den Konsum, sondern auch um das gemeinsame Miteinander und den Austausch untereinander. Dafür wurden im Vorfeld mit den Klienten verschiedene Mitmachaktionen erarbeitet. Wer Lust hatte, konnte zum Beispiel Armbänder selbst gestalten - ein Angebot, das von den Besuchern gerne angenommen wurde.

"Vom Strauch bis ins Glas" haben die Klienten der Tagespflege Laubach ihre Marmeladen selbst gemacht. Auch die Seifen wurden in Fünfergruppen kreiert, getrocknet und verpackt, wie Elisabeth Lutz berichtete. Darüber hinaus waren an dem Stand Betonschmuck,
Bilderrahmen und außergewöhnliche Mosaiktabletts zu finden. Anhänger aus Kaffeepads, Ringe, Lavendelkissen, gehäkelte Bärchen und Puppen sowie selbst gestaltete Karten und Holzarbeiten waren am Stand des Martinsheims zu finden.

In einer umfangreichen Dia-Show ließen die Veranstalter die vergangenen Kreativbasare Revue passieren. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Trommelgruppe der AWO und die Band der Evenius Sonnenstraße GmbH.

Die Externe Tagesstruktur (ETS) im Martinsheim hat es sich zum Ziel gemacht, psychisch erkrankten Menschen bei ihrer Entfaltung der eigenen Fähigkeiten, Anlagen und Möglichkeiten aktiv zu begleiten. Dabei bietet sie von Kreativ-, über Holz- und Metall- bis hin zu Koch- und Gartengruppen die unterschiedlichsten Beschäftigungsmöglichkeiten an. Derzeit besuchen rund 30 Frauen und Männer die ETS.

Adrian Marquardt, Bereichsleiter der Externen Tagesstruktur, freute sich über die gute Resonanz der Veranstaltung und die vielen helfenden Hände aller Teilnehmer. Der Erlös der Veranstaltung soll die Arbeit aller beteiligten Einrichtungen unterstützen.

Zurück